search
Neuer Technologietransfermanager: Gemeinsam gelingt der Strukturwandel in der Region Bamberg
print mail share
close
placeholder-image
west Alle Artikel
print mail share
close

Neuer Technologietransfermanager: Gemeinsam gelingt der Strukturwandel in der Region Bamberg

Der nächste wichtige Schritt in der Revitalisierung des ehemaligen Michelin Reifenwerks in Hallstadt ist beschlossen: Der bayerische Freistaat stellt einen Technologietransfermanager für den Cleantech Innovation Parc in Vollzeit zur Verfügung.  Der neue Transfermanager, Christoph Heine, wird das Projektteam darin unterstützen, am Standort führende Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen der Automobil- und Cleantech-Branche zusammenzubringen. Gemeinsam sollen sie auf dem Gelände von Michelin die Zukunft der Mobilität zur Marktreife entwickeln.

Inmitten der Klima- und Gesundheitskrise befindet sich die Automobilindustrie in einer weitreichenden Transformation. So auch am traditionsreichen Automotive-Standort Bamberg in Oberfranken. Auf dem ehemaligen Gelände des Michelin Reifenwerks soll deshalb ein „Cleantech Innovation Parc" entstehen. Das Projekt soll Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammenführen, die den Wandel gemeinsam aktiv angehen. Ab dem 1. April unterstützt Christoph Heinen von der Bayern Innovativ GmbH die Realisierung des Projekts als neuer Technologietransfermanager. Christoph Heinen wird allen Interessierten als erfahrener Innovationsmanager und Ansprechpartner zur Verfügung stehen und ihnen Zugang zum Ökosystem der Bayern Innovativ GmbH rund um Forschung, Technologietransfer und Förderprogramme ermöglichen. Ziel ist es, unter Einbindung lokaler und nationaler Initiativen nachhaltige Netzwerke zwischen Wirtschaft und Wissenschaft aufzubauen sowie geeignete Kooperationspartner zu identifizieren und zu vermitteln. Auf diesem Weg wird Christoph Heinen wichtige Impulse für die Transformation geben und den Wandel maßgeblich vorantreiben. Darüber hinaus navigiert er die technologieorientierten Förderprogramme des Freistaats, des Bundes und der Europäischen Union unterstützt hierbei in der Antragsphase.
Bayern Innovativ unterstützt den Transformationsprozess am Automobilstandort Bamberg bereits aktiv mit seinen Angeboten rund um das Innovationsmanagement – von der Produktidee bis zur Markteinführung.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch Christoph Heinen. Wir haben in den letzten 18 Monaten gemeinsam mit dem Landkreis Bamberg und der Stadt Hallstadt eine sehr gute Basis für unser Konzept zur Revitalisierung des Standortes und zum Aufbau des Cleantech Innovation Parc Hallstadt vorbereiten können. Die Unterstützung des Freistaats Bayern und des Technologietransfermanagers ist der nächste wichtige Schritt Richtung Ziel: den Strukturwandel in unserer Region auf die Straße zu bringen

Christian Metzger, Standortleiter Michelin Hallstadt
placeholder-image

Cleantech Innovation Parc 

Auf dem Gelände des Michelin Standorts Hallstadt bietet sich die einmalige Chance, alle ambitionierten Akteure der Region unter einem gemeinsamen Dach interdisziplinär zusammenzubringen. Im angedachten Cleantech Innovation Parc sollen auf rund 88.000 Quadratmetern führende Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Automobilzulieferindustrie und aus dem Bereich Cleantech zu einem nachhaltigen Ökosystem heranwachsen. 
Zusammen mit weiteren Schnittstellen-Partnern können sie die Innovationsfelder aktiv bearbeiten, die die Region dauerhaft stärken werden: neue Mobilitätskonzepte, Antriebssysteme und grüne Spitzentechnologien.

 

 Das Projekt befindet sich aktuell in der Konzeptionsphase – eine große Chance für alle interessierten Partner, sich mit ihren Themen- und Technologiefeldern rund um Mobilität von Morgen und Cleantech einzubringen, Prototypen zu bauen und diese zur Marktreife zu entwickeln.

 

Möchten Sie mehr über das Projekt und Kooperationsmöglichkeiten erfahren?
Ansprechpartner: Peter Keller (peter.keller@michelin.com)

 


Anish K. Taneja, CEO Michelin Europe North, über den Cleantech Innovation Parc

Bayern Innovativ GmbH

Das Angebot von Bayern Innovativ umfasst zum einen die Organisation von Netzwerken. Das „Thinknet Bayern“ vernetzt Unternehmen, Hochschulen, Forschungsinstitute, wichtige Gesellschaften des Freistaats Bayern, von ihm geförderte Organisationen und viele weitere Technologie- und Wissensnetzwerke zu einem starken Thinktank. Schwerpunkte sind die fünf Spezialisierungsfelder Digitalisierung, Energie, Gesundheit, Material & Produktion und Mobilität.

Die Angebote im Bereich Beratung & Förderung umfassen unter anderem Services zur Etablierung eines professionellen 
Technologie-  und Innovationsmanagements,  zum Patentwesen, zu Schutzrechten, zur internationalen Innovationsvermarktung

 

 und zu erfolgreichen Geschäftsmodellen in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Als Projektträger Bayern ist Bayern Innovativ Träger mehrerer bayerischer Förderprogramme. Als Förderlotse navigiert Bayern Innovativ zu weiteren Förderprogrammen des Freistaats Bayern sowie des Bundes und der EU.

Bayern Innovativ begleitet seine Netzwerke, Beratungs- und Förderungsangebote mit Events & Messen. Für einen optimalen Wissenstransfer im Thinknet Bayern organisiert Bayern Innovativ unter anderem große Kongresse, hochkarätige Arbeitskreise, Workshops und Coachings und „Events 4.0“. Der „Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ“ öffnet Unternehmen und Instituten kostengünstig das Tor zu internationalen Leitmessen.

Michelin und die Neue Mobilität

In einem spannenden DUB Digital Business Talk sprechen Anish K. Taneja, CEO Michelin Europe North, Ministerpräsident des Saarlandes Tobias Hans, Bundestagsmitglied Cem Özdemir und Prof. Dr. Bräuninger, Economic Trends Research, über die Zukunft der Mobilität.

Media Kit