search
Forschung & Praxis: Michelin kooperiert mit TUfast Eco-Team
print mail share
close
placeholder-image
west Alle Artikel
print mail share
close

Forschung & Praxis: Michelin kooperiert mit TUfast Eco-Team

24.06.2022

Wie bewegen wir uns morgen fort? Wie gehen wir schonend mit knappen Ressourcen um? Wie werden Elektrofahrzeuge noch effizienter? Wie lässt sich deren Reichweite weiter steigern? Antworten darauf zu finden und so die Zukunft der Mobilität zu gestalten: Das verbindet Michelin und das TUfast Eco-Rennteam der Technischen Universität München. Und das mit Erfolg. Denn das Team gewann Anfang Juni auf dem Shell Eco-marathon einen Preis für technische Innovation1 und einen für Sicherheit2. In der Fahrzeugklasse „Urban Concept“ belegte es den zweiten Platz. Michelin unterstützt seit kurzem die Entwicklungsarbeit der jungen Tüftler*innen, um zukünftig die Herausforderungen der Verkehrswende meistern zu können. 

Das studentische Rennteam bringt die wissenschaftlichen Erkenntnisse der TU München auf direktem Weg in die Praxis – genauer: auf die Straße. Wie wichtig eine so praxisnahe Forschung ist, zeigt das Thema Elektromobilität: Die Zulassungszahlen von E-Fahrzeugen steigen kontinuierlich und mit ihnen die Angst von Autofahrer*innen, mit einer leeren Batterie einfach stehen zu bleiben. Dieser „Reichweitenangst“ begegnet Michelin mit Reifen mit besonders geringem Rollwiderstand (siehe Zusatzbox). „Wenn junge Forschende in so wichtigen Zukunftsfeldern mit großer Leidenschaft neue Lösungen entwickeln, unterstützen wir das sehr gerne“, so Peyman Sabet, Vice President of Business Development bei Michelin. Michelin musste deshalb bei der Anfrage des Teams nach einem Sponsoring nicht lange überlegen.

Um die Entwicklungen auch unter Realbedingungen in der Praxis zu testen, nimmt das TUfast Eco-Team immer wieder an Wettbewerben teil. So auch vom 31. Mai bis zum 03. Juni in Assen in den Niederlanden auf dem TT Circuit am Shell Eco-marathon 2022 (SEM22) in der Kategorie „Urban Concept“. Die Kooperation mit Motorsport-Teams hat für Michelin eine lange Tradition und war schon häufig der Wegbereiter für technologische Innovationen, die zuerst auf der Rennstrecke erprobt und schließlich ihren Weg in die Praxis gefunden haben – eben „von track to street“.

„Der MICHELIN Urban Concept überzeugt mit einem niedrigen Rollwiderstand – und senkt so den Energieverbrauch unseres Fahrzeugs. Unsere bisherigen Erfolge zeigen: Wenn es um effizientes Fahren geht, ist Michelin der perfekte Partner“, Jonas Ohnemus, Head of Mechanical Engineering im TUfast Eco-Team.

Die Arbeit der Münchener Student*innen zu fördern ist deshalb ganz im Sinne Michelins.

placeholder-image

„Wir können die Herausforderungen der Verkehrswende nur gemeinsam bewältigen. Dazu zählt auch, dass Forschung und Industrie eng zusammenarbeiten. Insofern sind wir sehr gespannt, welche Früchte die Kooperation mit den jungen Talenten der TU München in Zukunft noch tragen wird.“

Peyman Sabet, Vice President of Business Development


Die Motivation

Wie die Zukunft nachhaltiger Mobilität aussehen könnte, zeigt das Urban-Concept-Fahrzeug des TUfast Eco-Teams. Es ist aus technischer Sicht vollgepackt mit Innovationen. „Urban Concept“ bedeutet, dass das Fahrzeug nicht nur energieeffizient ist, sondern auch einem Pkw für den Stadtverkehr ähnelt. Es hat vier Räder, einen Scheibenwischer und bietet Komfort für die Fahrerin oder den Fahrer sowie Stauraum für Gepäck. In internationalen Wettbewerben will das Team die Fähigkeiten seines Fahrzeuges beweisen – und wie in den vergangenen Jahren Preise gewinnen. In der Saison 2022 liegt der Fokus zusätzlich auf dem autonomen Fahren.

placeholder-image
placeholder-image

Das Ziel für 2022: Effizienz

Die Student*innen optimieren dieses Jahr vor allem die Aerodynamik und das Fahrwerk ihres Konzeptfahrzeugs muc022, um Effizienzverluste zu minimieren. Zudem bauen sie in dieser Saison das erste Mal zwei verschiedene Motorhauben, um das Fahrzeug von einem effizienten zu einem autonom fahrenden Fahrzeug umrüsten zu können – und umgekehrt. Das Team kann damit sowohl an Wettkämpfen zum
autonomen Fahren als auch zum energieeffizienten Fahren teilnehmen.

Die Rennserie

Der Shell Eco-marathon ist ein weltweiter Energieeffizienz-Wettbewerb, der vom Energieunternehmen Shell veranstaltet wird. Rund 200 Teams von Universitäten aus 28 afrikanischen und europäischen Ländern nehmen mit ihren selbst entwickelten Fahrzeugen daran teil.

Ziel ist es, auf einer Strecke so kraftstoffeffizient wie möglich zu fahren. Die Teams treten in Wettbewerbs-Klassen pro Energiequelle gegeneinander an. Das Team mit dem kraftstoffeffizientesten Fahrzeug gewinnt.

placeholder-image

Reifen für Elektrofahrzeuge

Für seine Urban-Concept-Fahrzeuge nutzt das TUfast Eco-Team schon seit 2017 Reifen von Michelin. Dieses Jahr setzt es auf den MICHELIN Urban Concept: Er bietet einen besonders geringen Rollwiderstand – genau wie die MICHELIN Reifen für E-Fahrzeuge, die sich bereits bei Serienfahrzeugen auf der Straße bewährt haben. Der MICHELIN e.PRIMACY zum Beispiel kann durch seinen geringeren Rollwiderstand die Energieeffizienz eines Elektrofahrzeugs verbessern und dadurch die Reichweite um bis zu sieben Prozent3 erhöhen.
Dass Reifen ein entscheidender Hebel für mehr Reichweite bei E-Fahrzeugen sind, ist laut einer aktuellen Studie von Michelin vielen Autofahrer*innen nicht bekannt: Fast drei Viertel aller Befragten wussten nicht, dass es solche Reifen gibt. 

1Der Award für technische Innovationen ehrt den Innovationsgeist sowie die Orgiginalität der Teams in Sachen technisches Set-up und Umsetzung. 

2Der Safety-Award ehrt die Verwendung sicherer Arbeitsmethoden durch die Teams sowie die stetige Überprüfung dieser, um Bereiche zu ermitteln, in denen die Sicherheitsstandards verbessert werden können. 

 3Im Neuzustand erzeugt der MICHELIN e.Primacy im Durchschnitt 2 kg/t weniger Rollwiderstand als der MICHELIN PRIMACY 4 gleichbedeutend mit einer Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs von bis zu 0,21 l/100 km, einer Reduzierung der CO2-Emissionen von bis zu 5 g für einen VW Golf 7 1,5 TSI oder einem Reichweitengewinn von bis zu 7 % für einen VW e.Golf.

Bildnachweise
Titelbild: Sajad Ahmadimajd

Bildergalerie: Bild 1-2, Sajad Ahmadimajd; Bild 3-5: TUfast Eco

Media Kit

print mail share
close

Ansprech­partner