search
Michelin entwickelt aufblasbares Segelsystem WISAMO mit Reederei weiter
print mail share
close
placeholder-image
west Alle Artikel
print mail share
close

Michelin entwickelt aufblasbares Segelsystem WISAMO mit Reederei weiter

19.01.2022
  • Praxiserprobung des aufblasbaren Segelsystems auf Frachtschiff
    der französischen Compagnie Maritime Nantaise
  • Ab Ende 2022 verkehrt das Schiff zweimal wöchentlich auf einer Route zwischen Großbritannien und Spanien
  • Weitere Testfahrten auf einem Boot von Michel Desjoyeaux haben die technische Weiterentwicklung
    des Segelsystems im Fokus
  • Das auf dem Movin’On-Summit 2021 vorgestellte System leistet einen wichtigen Beitrag
    zur Dekarbonisierung des Seeschifffahrtverkehrs
placeholder-image

Mit dem Flügelsegel WISAMO (Wing Sail Mobility) leistet Michelin einen wichtigen Beitrag zu einer grüneren Schifffahrt. Das System startet mit viel Rückenwind in das neue Jahr: Michelin hat jetzt einen Partnerschaftsvertrag mit der Compagnie Maritime Nantaise unterzeichnet, um die Innovation auf einem Handelsschiff der französischen Reederei zu testen.

Für die Tests wird ein Flügel-Prototyp mit einer Fläche von 100 Quadratmetern auf dem Containerschiff MN Pélican von Maritime Nantaise installiert. Die Tests erfolgen unter Realbedingungen auf einer Route zwischen Großbritannien und Spanien. Michelin treibt damit die industrielle Entwicklung des Segelsystems für die kommerzielle Schifffahrt weiter voran. Verlaufen die Segelversuche erfolgreich, sind weitere Tests mit größeren Flügelsegeln geplant – der nächste wichtige Schritt in Richtung Dekarbonisierung des Seeschifffahrtverkehrs.

Die MN Pélican, die Brittany Ferries seit 2016 bei der Compagnie Maritime Nantaise gechartert hat, verkehrt zweimal wöchentlich zwischen Poole (Großbritannien) und Bilbao (Spanien). Das RoRo-Containerschiff* wird im zweiten Halbjahr 2022 mit dem WISAMO-Segelsystem ausgestattet.

Weitere Techniktests mit Michel Desjoyeaux

Zudem testet Michelin parallel einen weiteren Prototypen des WISAMO-Systems auf dem Segelboot des bekannten Skippers Michel Desjoyeaux, ebenfalls mit einer Segelfläche von 100 Quadratmetern. Zwischen Juni und Dezember 2021 kam das Segel bereits erfolgreich auf dem Neuenburgersee in der Schweiz zum Einsatz. Nun geht es für das Boot von Michel Desjoyeaux in den Golf von Biskaya, wo das Segel von Februar an auch anspruchsvollen winterlichen Segelbedingungen auf dem offenen Meer standhalten muss.

Michelin hatte das WISAMO-Projekt zur Dekarbonisierung des Seeschifffahrtverkehrs im Sommer 2021 auf dem Movin’On-Summit erstmals vorgestellt – ein wichtiger Baustein der „All Sustainable“-Strategie des Unternehmens. Die Idee für das aufblasbare Segel entstand in enger Zusammenarbeit zwischen der F&E-Abteilung von Michelin und zwei Schweizer Entwicklern. Das Segel fährt automatisch aus und wieder ein. Es kann sowohl auf Handelsschiffen als auch auf Sportbooten eingesetzt werden und nutzt den Wind als Antrieb – eine kostenlose und unbegrenzt verfügbare Energiequelle. Das aufblasbare Segel hat ein revolutionäres Design und hat das Potenzial, Kraftstoffverbrauch sowie CO2-Emissionen von Schiffen zu senken und damit die Umwelt zu schonen.

Das Flügelsegelsystem eignet sich besonders für RoRo-Schiffe, Massengutfrachter, Gastanker sowie andere Tankschiffe. Es kann bereits während der Konstruktionsphase des Schiffes als Teil der Erstausrüstung oder auch nachträglich installiert werden. WISAMO lässt sich vielseitig und auf allen Seerouten einsetzen – auch bei Gegenwind. Es bietet damit einen der breitesten Einsatzbereiche auf dem Markt. Durch seinen einziehbaren Teleskopmast können Schiffe aller Art problemlos in Häfen einfahren oder Brücken passieren. Das Segel verbessert die Treibstoffeffizienz eines Schiffes um bis zu 20 Prozent.

* Roll on, Roll off; das Schiff transportiert bewegliche Güter


Media Kit

print mail share
close

Ansprech­partner