Der Michelin Mann: ein Logo mit Charakter und höchstem Wiedererkennungswert
print mail share
close
placeholder-image
west Alle Artikel
print mail share
close

Der Michelin Mann: ein Logo mit Charakter und höchstem Wiedererkennungswert

Er ist berühmt, er ist sympathisch, er ist Kult: Kein anderes Markenzeichen verkörpert den Werdegang, die Philosophie und den Erfolg eines Unternehmens besser als der Michelin Mann.

1894, Weltausstellung in Lyon: Édouard Michelin fällt ein in weiße Stoffhüllen verpackter Stapel mit Autoreifen unterschiedlicher Größen auf. Er macht seinen Bruder André darauf aufmerksam: „Wenn er Arme hätte, sähe er fast aus wie ein Mensch“, sagt Édouard zu seinem Bruder. Die Idee des Michelin Manns ist geboren! Gemeinsam mit dem Künstler und Werbezeichner Marius Rossillon alias O’Galop entwerfen die beiden Firmengründer vier Jahre später das erste Werbeposter. Der Titel des Posters: „Nunc est bibendum“. 

Weshalb der römische Trinkspruch „Jetzt lasst uns trinken“ dem Poster den Titel und dem Michelin Mann seinen Namen gibt, löst sich in der Unterzeile auf: „Auf Ihr Wohl! Der Michelin Reifen schluckt das Hindernis!“ (im Original: „À votre Santé. Le pneu Michelin boit l'obstacle!”)

Dies bezieht sich auf Glassplitter und Nägel – keine Seltenheit auf den staubigen Straßen zur Jahrhundertwende –, die der Michelin Mann genüsslich und problemlos schluckt. Lebensgroß feiert er schließlich sein Publikumsdebüt am Michelin Stand des ersten Pariser Automobil-Salons. 

 

placeholder-image

 

Wandelbares Logo mit unverwechselbarem Charakter

Seitdem taucht der Michelin Mann auf allen Werbemitteln der Marke auf, illustriert technische Informationen zum richtigen Reifengebrauch und steht bis heute bei Messen und Veranstaltungen prominent im Mittelpunkt. Seit 1898 entwickelte sich der Michelin Mann vom schwergewichtigen Reifenstapel mit Monokel und Zigarre hin zu einem schlanken, freundlichen Begleiter, der immer wieder in die unterschiedlichsten Rollen schlüpft. Seinen unverwechselbaren Charakter hat unser Bibendum jedoch nie verloren und wurde im Jahr 2000 sogar von einer Jury der „Financial Times“ zum besten Logo aller Zeiten gekürt und 2018 mit dem renommierten „Icon of the Millennium“ Award der New York Advertising Week ausgezeichnet.