search
Reifenkontrolle in Sekundenschnelle – die Zukunft der Fahrzeuginspektion
print mail share
close
placeholder-image
west Alle Artikel
print mail share
close

Reifenkontrolle in Sekundenschnelle – die Zukunft der Fahrzeuginspektion

18.05.2021
  • Durch eine Kooperation mit Michelin wird das Angebot von automatisierten Fahrzeuginspektionslösungen von ProovStation erweitert.
  • Michelin trägt mit seiner Expertise in der Reifendatenanalyse dazu bei, Zeit- und Kostenaufwand einer Reifeninspektion deutlich zu verringern.
  • Die MICHELIN QuickScan-Technologie, eine auf dem Markt einzigartige Lösung, die ursprünglich für Lkw-Reifen konzipiert wurde, wurde nun auch an die Bedürfnisse von Pkw angepasst.
  • Roll-out für Deutschland, Österreich und Schweiz mittelfristig geplant

Vor nicht allzu langer Zeit dauerte die typische manuelle Fahrzeuginspektion etwa 30 Minuten. Allein für die Reifenkontrolle wurden zehn Prozent dieser Zeit aufgewendet. Nun können, dank der kombinierten Lösungen von ProovStation und Michelin, Inspektionen für das gesamte Fahrzeug auf weniger als eine Minute reduziert werden, einschließlich weniger Sekunden für die Reifenprüfung. Gleichzeitig werden dabei die Kosten der Inspektion verringert und ihre Zuverlässigkeit erhöht.

Der Schlüssel dazu liegt in der Erweiterung der automatisierten Fahrzeuginspektionslösung des europäischen Marktführers ProovStation durch die MICHELIN QuickScan-Technologie  des führenden Mobilitätsanbieters Michelin. Zusätzlich zur MICHELIN QuickScan-Technologie1, welche von mehr als 15 Patenten geschützt wird, bringt Michelin seine Erfahrungen bei der Reifendatenanalyse mit seinen firmeneigenen Künstliche-Intelligenz-Algorithmen ein. Dadurch kann die Reifenabnutzung automatisch und unmittelbar mit Millimeterpräzision gemessen werden.

Der MICHELIN QuickScan arbeitet mit Hilfe eines Straßenoberflächenscanners, welcher bereits für Lkw-Reifen erfolgreich getestet wurde. Im Zuge der Kooperation wurde er nun zum ersten Mal auf Pkw angewendet. Dabei überzeugt die Technologie mit einer schnellen Einrichtung in unter vier Stunden und ohne jegliche Installation von elektrischem Equipment. Der magnetische Scanner funktioniert unter allen Wetterbedingungen sowie für jeden Reifen- und Fahrzeugtyp. Zudem muss er nicht von Schmutz oder Schlamm befreit werden. Er ist damit die einzige Technologie auf dem Markt, die diesen Vorteil bietet.

„Nach monatelanger Arbeit sind wir stolz, diese erste technologische und kommerzielle Partnerschaft mit einem so führenden Unternehmen wie Michelin bekanntgeben zu können. Sie bestätigt die Tragfähigkeit unserer Strategie, die auf Zusammenarbeit und Bündelung von Know-how fokussiert ist, um unsere Kunden bestmöglich zu bedienen. Mit dieser gemeinsamen, globalen Innovation können wir bei jeder Inspektion beispiellose Qualitäts-, Schnelligkeits- und Stückkostenlevel liefern“, sagte Cédric Bernard, CEO von ProovStation.

„Wir sind hocherfreut über die Partnerschaft mit ProovStation, welche uns die Möglichkeit gibt, unser Wissen im Feld der digitalen Inspektion zu bündeln. Komplementäre Stärken auf diese Weise zu nutzen ist gänzlich in einer Linie mit dem offenen Innovationsansatz von Michelin. Das neue Angebot demonstriert unsere Fähigkeit, Mobilitätsdaten durch künstliche Intelligenz zu nutzen, um unseren Kunden innovative Dienstleistungen anzubieten“, sagte Anton Thomas, Direktor Connected Mobility Services bei Michelin.

Die Einführung für den deutschsprachigen Markt wird zu gegebenem Zeitpunkt bekannt gegeben.
 

1 Mit MICHELIN QuickScan kann die Profiltiefenmessung vollkommen automatisch erfolgen. QuickScan ist eine Art Scanner mit magnetischen Sensoren, welche in Form einer „Leiste“ auf der Fahrbahn montiert wird. Beim Überfahren von QuickScan kann die Profiltiefe ermittelt werden. Alle Lkw, die QuickScan benutzen, erhalten von Michelin einen RFID-Chip, um die Fahrzeugidentifikation sicherzustellen. Derzeitig laufen hierzu mehrere Pilotprojekte in der DACH-Region.

Media Kit

print mail share
close

Ansprech­partner