search
Im Interview mit Theres Gosztonyi: „Ungebremstes Wachstum“
print mail share
close
placeholder-image
west Alle Artikel
print mail share
close

Im Interview mit Theres Gosztonyi: „Ungebremstes Wachstum“

09.11.2021

Der Trend zum Einsatz von Ganzjahresreifen ist nach wie vor ungebremst. Theres Gosztonyi, Michelin Vice President B2C Sales Europe North sagt dazu: „Wir gehen davon aus, dass der Gesamtmarkt bis 2025 aufgrund der Fahrgewohnheiten und vor allem der klimatischen Veränderungen – insbesondere der prognostizierten milderen Winter – im zweistelligen Bereich wächst“. Autofahrer profitieren beim Einsatz eines Ganzjahresreifens wie dem neuen MICHELIN CrossClimate 2 auch durch Kostenvorteile, Zeitersparnis und verlässliche Langzeiteigenschaften – ein wahres „Multitasking-Talent“ also.

Im Interview erläutert Gosztonyi unter anderem, warum dieses Leistungsmerkmal so gefragt ist wie selten zuvor.

Eine repräsentative Umfrage* von Michelin beschäftigt sich neben anderen Themen mit der Frage, wie multitaskingfähig die Deutschen sind, und mit der Bereitschaft zum regelmäßigen saisonalen Reifenwechsel. Was hat das eine mit dem anderen zu tun, Frau Gosztonyi?  

Gosztonyi: Anlässlich der Einführung unseres neuen Ganzjahresreifens MICHELIN CrossClimate 2 – ein wahres „Multitasking“-Talent – haben wir festgestellt, dass bei der Reifenwahl viele Analogien zu den Anforderungen unseres Alltags bestehen, die verdeutlichen, wie wichtig solche „Allround-Eigenschaften" sind. Daher haben wir uns näher mit dem Bereich beschäftigt und interessante Erkenntnisse gewonnen.

Können Sie ein Beispiel nennen, in welchen Bereichen Multitasking-Fähigkeiten besonders gefragt sind?

Gosztonyi: Es ist in den letzten Monaten nicht einfacher geworden, die Herausforderungen des Alltags und des beruflichen Lebens gleichzeitig zu meistern. Die Fähigkeit zum Multitasking ist also besonders gefragt – und sie hilft auch beim Durchstarten nach Corona. Eine wichtige Botschaft lautet daher: Um die neu gewonnene Zeit für die schönen Dinge des Lebens verwenden zu können, sollte man Zeitfresser „ausbremsen" – etwa durch Produkte und Dienstleistungen, die das Leben erleichtern. Auf das Thema „saisonaler Reifenwechsel" bezogen bedeutet das: Wird das Auto mit einem Ganzjahresreifen wie etwa dem neuen CrossClimate 2 ausgestattet, kann der Autofahrer zweimal im Jahr auf den obligatorischen Wechsel von Sommer- auf Winterreifen verzichten und so mehr Zeit für die angenehmen Dinge des Lebens gewinnen. Jedoch bleibt ein regelmäßiger Check des Reifenzustands weiterhin zwingend erforderlich

placeholder-image
placeholder-image
placeholder-image
placeholder-image

Wer Ganzjahresreifen nutzt, erhält also einen Zeitgewinn?

Gosztonyi: Ganz genau – mit unserem CrossClimate 2, der übrigens im Michelin Werk Bad Kreuznach für den deutschen Markt produziert wird, bieten wir für solche Fahrer*innen in bestimmten Regionen eine gute Alternative, die sich ungern mit Reifenwechseln befassen möchten, um mehr Zeit für Unternehmungen und Freizeitaktivitäten zu gewinnen. Natürlich sollten auch Ganzjahresreifen regelmäßig auf ihren Zustand überprüft werden. Das Fachpersonal in den Werkstätten kann Kunden genau beraten, für welches Fahrprofil ein Ganzjahresreifen perfekt passt.

placeholder-image

Damit sind Ganzjahresreifen auch in der Erstausrüstung auf dem Vormarsch?

Gosztonyi: Ja, je nach Fahrzeugklasse steigt der Anteil auch in diesem Bereich. Immer mehr Fahrzeuge fahren mit Ganzjahresreifen vom Band. An unserem Standort in Bad Kreuznach stellen wir diese beispielsweise für die Erstausrüstung bei Renault und Fiat her. Auch Skoda setzt auf unsere Ganzjahresreifen. Mit weiteren Herstellern sind wir in konkreten Gesprächen, da die Vorteile nicht nur für die Nachrüstung, sondern auch bei der Neuwagenkonfiguration überzeugen.

Gelten die Vorteile der Nutzung von Ganzjahresreifen auch für die Ausstattung von Plug-in-Hybriden und Elektrofahrzeugen?

Gosztonyi: Das lässt sich durch ein klares Ja beantworten, denn die Fahrer*innen von E-Autos profitieren ganzjährig von Vorteilen wie insbesondere einem geringen Rollwiderstand 6, der abhängig vom Fahrprofil zur Erreichung höherer Reichweiten geeignet ist und damit mehr Flexibilität bei der Erreichung der Ladepunkte ermöglichen kann. Grundsätzlich gilt für die Bereifung von Elektroautos: Aufgrund des Akkugewichts sind sie schwerer und entwickeln ihr hohes Drehmoment „abrupter" als vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Damit der Reifenverschleiß gering bleibt, sollten diese für ein größeres Gewicht beziehungsweise größer ausgelegt sein. Michelin führt daher schrittweise verstärkte Reifen mit einer erhöhten Traglast – dem so genannten High-Load-Index – ein.

Aus der genannten Umfrage geht auch hervor, dass Autofahrer verstärkten Wert auf die Nachhaltigkeit von Produkten legen. Wie kommt Michelin dieser Anforderung entgegen?

Gosztonyi: Wir arbeiten in vielen Unternehmensbereichen an der nachhaltigen Ausrichtung unserer Prozesse – das Recycling von Kunststoffabfällen für die Reifenproduktion ist bei Michelin beispielsweise bereits sehr weit fortgeschritten. Auch nachwachsende Rohstoffe – zum Beispiel Sonnenblumenöl – setzen wir bereits bei der Produktion ein. In puncto Nachhaltigkeit spielt der CrossClimate 2 ebenso wie das gesamte Reifenprogramm der Marke MICHELIN aber ein ganz bestimmtes Talent aus. Damit meine ich die Langzeiteigenschaften von MICHELIN Reifen, die wir mit dem Begriff „Performance Made to Last" beschreiben. So können Autofahrer*innen unsere Reifen ohne Performance-Einbußen bis zur in Deutschland gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern fahren. Die höhere Laufleistung eines Reifens kann außerdem auch zu einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis führen. Zudem sorgt der geringere Rollwiderstand für ein nennenswertes Kraftstoffeinsparpotenzial5,6.  

placeholder-image

Dann sind spezielle Sommer- und Winterreifen „Schnee von gestern“?

Gosztonyi: Nein, ganz und gar nicht. Wir empfehlen in alpinen Regionen mit vielen harten und eisigen Wintern nach wie vor spezielle Winterreifen aufgrund der zuverlässigen Brems- und Kurveneigenschaften bei besonders niedrigen Temperaturen. Sommerreifen bieten dagegen in der Regel immer noch mehr Grip auf trockner und erwärmter Fahrbahn im Vergleich zu Ganzjahresreifen. Abhängig vom Fahrzeug und dem Fahrprofil kann es daher sinnvoll und erforderlich sein, weiterhin auf Spezialreifen zurückzugreifen. Am besten lassen sich Kunden zur perfekten Reifenwahl durch das Fachpersonal in den Werkstätten vor Ort beraten.

Wie würden Sie den folgenden Satz vervollständigen – der MICHELIN CrossClimate 2 ist ein „Multitasking-Talent“, weil er ...

Gosztonyi: ... viele positive Eigenschaften aus Sommer- und Winterreifen vereint. Während der kühlen Jahreszeit zeigt er Traktions- und Bremsvorteile auf Schnee und bei niedrigen Temperaturen. In der warmen Jahreszeit zeigt er überzeugende Bremsleistung auf trockener und nasser Fahrbahn – und das alles bei zeitgemäßer Energieeffizienz und Langlebigkeit1,2,5,6. So kommen Autofahrer*innen in vielen Regionen in Deutschland sicher durch alle Jahreszeiten.

Vielen Dank für das Gespräch!

1 Bremsvergleich auf trockener Fahrbahn, durchgeführt von TÜV SÜD Product Service im Auftrag von Michelin, von 100 km/h auf 0 km/h abgebremst, Februar 2021, auf der Dimension 205/55 R16 94V XL auf einem VW Golf 7. Im Vergleich: MICHELIN CrossClimate 2 (100%), MICHELIN CrossClimate + (96,2%), BRIDGESTONE Weather Control A005 EVO (98,1%), CONTINENTAL AllSeasonContact (92,4%), GOODYEAR Vector 4Seasons Gen-3 (89,9%), PIRELLI Cinturato All Season Plus (89,4%). https://www.michelin.de/pruefberichte-michelin-crossclimate-2

2 Bremsvergleich auf nasser Fahrbahn, durchgeführt von TÜV SÜD Product Service im Auftrag von Michelin, von 80 km/h auf 20 km/h abgebremst, Oktober-April 2021 mit neu und mit gefahrenen Reifen mit 2mm Restprofiltiefe (gefahren bedeutet, wenn der Reifen auf der Maschine bis zur Tiefe des Laufflächenabnutzungsanzeigers gemäß der europäischen Regelung genutzt wurde: ECE R30r03f, 2mm Restprofiltiefe), auf der Dimension 205/55 R16 94V XL auf einem VW Golf 7. Im Vergleich: MICHELIN CrossClimate 2 (neu: 100% - gefahren: 100%), MICHELIN CrossClimate + (neu: 98,2% - gefahren: 101,1%), BRIDGESTONE Weather Control A005 EVO (neu: 103,2% - gefahren: 99,5%), CONTINENTAL AllSeasonContact (neu: 94,9% - gefahren: 96,1%), GOODYEAR Vector 4Seasons Gen-3 (neu: 96,7% - gefahren: 89,0%), PIRELLI Cinturato All Season Plus (neu: 97,4% - gefahren: 94,5%). https://www.michelin.de/pruefberichte-michelin-crossclimate-2

3 Bremsvergleich auf Schnee, durchgeführt von TÜV SÜD Product Service im Auftrag von Michelin, von 30 km/h auf 10 km/h abgebremst, Februar 2021 (auf neuen und gefahrenen Reifen mit 2mm Restprofiltiefe), auf der Dimension 205/55 R16 94V XL auf einem VW Golf 7. Im Vergleich: MICHELIN CrossClimate 2 (neu: 100% - gefahren: 100%), MICHELIN CrossClimate + (neu: 95% - gefahren: 88,1%), BRIDGESTONE Weather Control A005 EVO (neu: 92,4% - gefahren: 70,9%), CONTINENTAL AllSeasonContact (neu: 99,5% - gefahren: 96,4%), GOODYEAR Vector 4Seasons Gen-3 (neu: 97,6% - gefahren: 94,1%), PIRELLI Cinturato All Season Plus (neu: 81,9% - gefahren: 77,0%). https://www.michelin.de/pruefberichte-michelin-crossclimate-2

4 Traktionstests auf Schnee, durchgeführt von TÜV SÜD Product Service im Auftrag von Michelin, Februar 2021 (auf neuen und mit gefahrenen Reifen mit 2mm Restprofiltiefe auf der Dimension 205/55 R16 94V XL. Im Vergleich: MICHELIN CrossClimate 2 (neu: 100% - gefahren: 100%), MICHELIN CrossClimate + (neu: 95,1% - gefahren: 87,5%), BRIDGESTONE Weather Control A005 EVO (neu: 84,6% - gefahren: 65,2%), CONTINENTAL AllSeasonContact (neu: 95,6% - gefahren: 91,9%), GOODYEAR Vector 4Seasons Gen-3 (neu: 94,6% - gefahren: 90,6%), PIRELLI Cinturato All Season Plus (neu: 72,0% - gefahren: 54,2%). https://www.michelin.de/pruefberichte-michelin-crossclimate-2

5 Langlebigkeitstests, durchgeführt vom DEKRA TEST CENTER im Auftrag von Michelin, Dezember 2020, auf der Dimension 205/55 R16 94V XL auf einem VW Golf 7. Im Vergleich: MICHELIN CrossClimate 2 (100%), CONTINENTAL AllSeasonContact (100,8%) und GOODYEAR Vector 4Seasons Gen-3 (108,4%), BRIDGESTONE Weather Control A005 EVO (69,7%), PIRELLI Cinturato All Season Plus (96,9%). Langlebigkeitstests bei durchschnittlicher realer Nutzung (D50) mit 14.460 Kilometer Laufleistung und extrapolierter Langlebigkeit bei 1,6 Millimeter. https://www.michelin.de/pruefberichte-michelin-crossclimate-2

6 Rollwiderstandstests, durchgeführt auf einer Maschine von Applus Idiada im Auftrag von Michelin, August 2020, auf der Dimension 205/55 R16 94V XL. Im Vergleich: MICHELIN CrossClimate 2 (7,30 kg/t) und MICHELIN CrossClimate + (8,20 kg/t). Umweltbewusstes Fahren hängt vor allem von den Fahrgewohnheiten, dem Fahrzeug und dem Reifendruck ab. https://www.michelin.de/pruefberichte-michelin-crossclimate-2

* An der Umfrage der puls Marktforschung GmbH im Auftrag von Michelin haben von Ende Juni bis Anfang Juli 2021 insgesamt 2.146 Personen ab 18 Jahren teilgenommen. Die Ergebnisse sind repräsentativ.

Media Kit