Michelin bleibt Reifenpartner der Formel E bis 2022
print mail share
close
placeholder-image
west Alle Artikel
print mail share
close

Michelin bleibt Reifenpartner der Formel E bis 2022

Frankfurt, 1. Juli 2020 

Als Gründungspartner der FIA Formel E-Meisterschaft hat Michelin die junge und nachhaltige Elektro-Motorsportklasse seit der ersten Saison 2014/2015 als exklusiver Reifenpartner begleitet und aktiv mitgestaltet. Bis zum Ende der Saison 2021/2022 werden die batteriebetriebenen Monoposto weiterhin ausschließlich auf Michelin Reifen über die Ziellinie rollen.

Anschließend wird in Übereinstimmung mit der Entscheidung der FIA ein Wettbewerber die Reifen für die Formel E liefern.Als Gründungspartner der FIA Formel E-Meisterschaft hat Michelin die junge und nachhaltige Elektro-Motorsportklasse seit der ersten Saison 2014/2015 als exklusiver Reifenpartner begleitet und aktiv mitgestaltet. Bis zum Ende der Saison 2021/2022 werden die batteriebetriebenen Monoposto weiterhin ausschließlich auf Michelin Reifen über die Ziellinie rollen. Anschließend wird in Übereinstimmung mit der Entscheidung der FIA ein Wettbewerber die Reifen für die Formel E liefern.

 

Wichtige technologische Innovationen seit 2014

In den ersten sechs Saisons nutzte Michelin die Formel E als ein realitätsnahes Innovationslabor und entwickelte drei Generationen des MICHELIN Pilot Sport Reifens für die junge Disziplin. Der MICHELIN Pilot Sport EV-Reifen zeichnete sich von Anfang an durch vorbildliche Langlaufqualitäten und hohe Vielseitigkeit aus. Zu seinen Merkmalen zählten die ausgewogenen Leistungseigenschaften in Verbindung mit geringem Verschleiß, so dass die Anzahl der Reifen pro Rennen konsequent verringert werden konnte.  Zu Beginn der Saison 2016/2017 wurde der verbesserte MICHELIN Pilot Sport EV2 eingeführt, der für noch mehr Energieeffizienz sorgte. Die dritte Reifengeneration des MICHELIN Pilot Sport spart mehr als neun Kilogramm Rohmaterial pro Reifensatz im Vergleich zum Vorgängermodell und kommt seit zwei Saisons bei allen Teams zum Einsatz. Parallel hat Michelin Grip, Laufleistung und Energieeffizienz konsequent weiterentwickelt.  Viele der technologischen Fortschritte hat Michelin bereits für seine Großserienfertigung von Straßenreifen übernommen. So hat der erstmalige Einsatz des seriennahen 18-Zoll-Formats im Rennsport den Technologietransfer auf Michelin Straßenreifen deutlich beschleunigt. Diese vorbildliche Neuerung kommt inzwischen auch in anderen Serien wie der Formel 1 zum Einsatz.

 

Michelin ist stolz auf seine Vorreiterrolle als Gründungspartner der FIA Formel E-Meisterschaft.

Matthieu Bonardel, Direktor von Michelin Motorsport

 

Eng verknüpft: sportlicher Wettbewerb und nachhaltige Mobilität

Michelin verfolgt seine strategische Vision der lückenlosen Nachhaltigkeit auch im Motorsport. So entwickelt der Konzern zahlreiche Innovationen im Rahmen anderer ehrgeiziger Programme, die auf die Mobilität der Zukunft ausgerichtet sind. Dazu gehören auch die „MissionH24“, die Wasserstoff im Langstreckenrennsport etablieren soll, und die MotoE, eine Meisterschaft für rein elektrische Motorräder, die im Rahmen der MotoGP organisiert wird.

„Michelin ist stolz auf seine Vorreiterrolle als Gründungspartner der FIA Formel E-Meisterschaft“, sagt Matthieu Bonardel, Direktor von Michelin Motorsport. „Wir haben einen großen Beitrag zum Erfolg der Disziplin geleistet, die heute auf dem Engagement von zehn Automobilherstellern beruht. Bis 2022 bleiben wir mit der Formel E eng verbunden. Gleichzeitig wird Michelin seine anderen Partnerschaften weiter ausbauen, um zu zeigen, dass sportlicher Wettbewerb und nachhaltige Mobilität untrennbar miteinander verknüpft sind.“