search
Michelin prüft, Aktivitäten in Russland bis Ende 2022 an das lokale Management zu übertragen
print mail share
close
placeholder-image
west Alle Artikel
print mail share
close

Michelin prüft, Aktivitäten in Russland bis Ende 2022 an das lokale Management zu übertragen

29.06.2022

Nachdem Michelin seine Produktion in Russland zum 15. März ausgesetzt hatte, stellt das Unternehmen nun klar: Eine Wiederaufnahme der Produktion ist aus technischen Gründen nicht möglich, insbesondere aufgrund von Lieferschwierigkeiten und einem allgemein unsicheren Umfeld.

Der Konzern sieht sich daher gezwungen, die Übergabe aller Aktivitäten in Russland bis Ende 2022 zu planen. Es wird geprüft, die Verwaltungs-, Vertriebs- und Produktionsaktivitäten an das derzeitige lokale Management zu übertragen. Michelin arbeitet somit auch an möglichst guten Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter vor Ort.

Das neue Unternehmen würde dann in einer von Michelin unabhängigen Struktur arbeiten.

Michelin Russland beschäftigt im Land etwa 1.000 Mitarbeiter, davon 750 im Werk Davydovo, rund 100 Kilometer von Moskau entfernt. Der Standort hat eine Produktionskapazität von 1,5 bis 2 Millionen Reifen pro Jahr, hauptsächlich für Pkw. Der Umsatz von Michelin in Russland macht zwei Prozent des Gesamtumsatzes und ein Prozent an der weltweiten Produktion von Pkw-Reifen des Konzerns aus.

In finanzieller Hinsicht wird das bilanzielle Risiko der Gruppe in Bezug auf den Projektumfang derzeit auf etwa 250 Millionen Euro geschätzt. Der Abschluss des Projekts würde dazu führen, dass diese Aktivitäten aus dem Konsolidierungskreis der Gruppe herausfallen, hätte aber keine Auswirkungen auf die Finanzausrichtung der Michelin Gruppe.

 

Media Kit

print mail share
close

Ansprech­partner